Tanzbar

 

Das Tanz-Stück von viktoriatheater will in den wochenendnächtlichen Tanzritualen der Clubs aufspüren, wie Jugendliche sich ausdrücken, und will sichtbar werden lassen, wie sie sich selbst verstehen. Wichtigstes Requisit ist dabei die Musik; elektronische Musik, die Anklänge an Tanzmusik hat, aber keine ist.

Wir zeigen einen Abend, an dem junge Leute tanzend zusammenkommen: Was tun sie zusammen und wie gehen sie auseinander?

Wir zeigen die Welt in einem Club - das Miteinander und Gegeneinander, Freundschaft, Neid und Konkurrenz. Wir zeigen die Sehnsucht nach Gemeinsamkeit und den Wunsch sich allein zu präsentieren. Wir zeigen, wie Jugendliche sich vielleicht wünschen zu sein, sich aber nicht trauen. Wir zeigen Gefühle und Stimmungen, die sie erfassen, begleiten, wieder verlassen und verändern. Wir zeigen, wie die Musik ihnen hilft persönliche, versteckte Eigenschaften zu offenbaren, wie die Musik die Körper beeinflusst.

Tanztheater, wie wir es verstehen, ist nicht die Produktion einer bloß formalen Choreographie, sondern soll lebendiger, sinnlicher Ausdruck der Gefühle, Anschauungen, Probleme, Beziehungen von jungen Leuten sein.

 

 

 

 

Mit:
Sebastian Brey, Suzi Galic, Simone Hilbig, Miriam Honnacker, Sarah Kloss, Simon Kreitz,
Tobias Kreitz, Maike Nastoll, Anna Pöppelmeyer, Melanie Ruckschat, Nele Schlenger, Charlotte Winkler
Spielleitung:
Hans Twittmann, Wolfgang Grote
Musik:
 DJ Thomas Geier
Technik:
Laura Cavaco da Silva